Die aktuelle Lawinensituation in Osttirol

Hier finden Sie Daten zur aktuellen Lawinensituation in Osttirol inkl. Lawinenlagebericht.

Aktueller Lawinenlagebericht Osttirol

Aktueller Lawinenreport Tirol und SüdtirolLegende Lawinengefahrenstufen

Venedigergruppe

Östliche Rieserfernergruppe,
Glocknergruppe,
Östliche Deferegger Alpen,
Schobergruppe

VenedigergruppeÖstliche Rieserfernergruppe, Glocknergruppe, Östliche Deferegger Alpen, Schobergruppe

Gefahrenstufe für Sonntag, 01.05.2022

icon info black

Gefahrenstufe 2 - mäßig (↑ Waldgrenze)

Gefahrenstufe 1 - gering (↓ Waldgrenze)

Feuchte Lockerschneelawinen sind die Hauptgefahr.
Dies ist die letzte Gefahrenkarte des Winters 2021/22. Regelmäßige Lawinenbulletins mit Gefahrenkarten erscheinen je nach Schneelage wieder ab etwa Anfang Dezember.

Im Tagesverlauf sind oberhalb von rund 1800 m zahlreiche kleine und mittlere feuchte Lockerschneelawinen zu erwarten. Dies an extrem steilen Hängen, besonders bei größeren Aufhellungen. Die Mitreiß- und Absturzgefahr sollte beachtet werden.
Zudem sind die kleinen Triebschneeansammlungen der letzten Woche vereinzelt noch störanfällig. Dies an kammnahen Schattenhängen im Hochgebirge.

icon snowflake black

Schneedecke

Es fielen oberhalb von rund 1800 m 15 bis 30 cm Schnee, lokal auch mehr. Der Wind bläst verbreitet schwach.
Die meteorologischen Bedingungen bewirken im Tagesverlauf an allen Expositionen eine Schwächung der oberflächennahen Schneeschichten.
Die älteren Triebschneeansammlungen haben sich im Hochgebirge recht gut mit dem Altschnee verbunden.
In allen Gebieten liegt für die Jahreszeit wenig Schnee. In tiefen und mittleren Lagen liegt für Schneesport meist zu wenig Schnee.

icon tendenz black

Ausblick:Lawinengefahr sinktam Montag, 02.05.2022

Feuchte Lockerschneelawinen sind die Hauptgefahr.

Östliche Rieserfernergruppe,
Glocknergruppe,
Östliche Deferegger Alpen,
Schobergruppe

Lienzer Dolomiten

Östliche Rieserfernergruppe, Glocknergruppe, Östliche Deferegger Alpen, SchobergruppeLienzer Dolomiten

Gefahrenstufe für Sonntag, 01.05.2022

icon info black

Gefahrenstufe 1 - gering (↑ Waldgrenze)

Feuchte und nasse Rutsche sind die Hauptgefahr.
Dies ist die letzte Gefahrenkarte des Winters 2021/22. Regelmäßige Lawinenbulletins mit Gefahrenkarten erscheinen je nach Schneelage wieder ab etwa Anfang Dezember.

Im Tagesverlauf sind oberhalb von rund 1800 m zahlreiche feuchte Lockerschneerutsche zu erwarten. Dies an extrem steilen Hängen, besonders bei größeren Aufhellungen.
Zudem sind die kleinen Triebschneeansammlungen der letzten Woche vereinzelt noch störanfällig. Dies an kammnahen Schattenhängen im Hochgebirge.

icon snowflake black

Schneedecke

Es fielen oberhalb von rund 1800 m 5 bis 20 cm Schnee. Der Wind bläst verbreitet schwach.
Die meteorologischen Bedingungen bewirken im Tagesverlauf an allen Expositionen eine Schwächung der oberflächennahen Schneeschichten.
Die älteren Triebschneeansammlungen haben sich im Hochgebirge recht gut mit dem Altschnee verbunden.
In allen Gebieten liegt für die Jahreszeit wenig Schnee. In tiefen und mittleren Lagen liegt für Schneesport meist zu wenig Schnee.

icon tendenz black

Ausblick:Lawinengefahr bleibt gleicham Montag, 02.05.2022

Im Tagesverlauf weiterhin geringe Gefahr von feuchten und nassen Rutschen.

Quelle: lawinen.report (Open Data)
Die Daten werden laufend aktualisiert.
Für die Richtigkeit und Aktualität der Daten wird keine wie auch immer geartete Haftung unsererseits übernommen.

Zitat des Tages
"Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben."
Baltasar Gracián (1601-1658), spanischer Schriftsteller, Hochschullehrer und Jesuit